Bericht zur Mitgliederversammlung vom 13.11.2019

 

Vorsitzender Sebastian Lenz begrüßt die Mitglieder und stellt die ordnungsgemäße Ladung sowie die Beschlussmäßigkeit der Versammlung fest. Sebastian Lenz bedankt sich für das Wirken der Vorstandschaft zugunsten der bedürftigen Kinder und Familien in Südindien. Er würdigt in diesem Zusammenhang auch die Unterstützung, die er von Barbara Gabriel im Pfarrbüro erhalten hat. Er gibt bekannt, dass er bei der Neuwahl der Vorstandschaft nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung steht. Monika Dirsch bedankt sich für das Engagement von Sebastian Lenz sowohl für die Zeit als die Verwaltung der Patenschaften noch das Pfarrbüro des Pfarrverbandes zuständig war als auch für die Zeit als Vorsitzender des Vereins. Sie überreicht im Namen des Vereins und unter dem Beifall der anwesenden Mitglieder ein kleines Präsent. Des Weiteren verliest sie ein Dankesschreiben von Pfarrer Jeremias aus Indien an Sebastian Lenz.

 

 

 

Monika Dirsch gibt bekannt, dass das Ehepaar Ingrid und Andreas Biller dem Verein als Mitglieder beitreten würden. Beide konnten sich schon mehrmals persönlich vor Ort in Südindien von der sachgerechten Verwendung der Spenden- und Patenschaftsgelder überzeugen. Die Versammlung nimmt das Ehepaar Biller einstimmig als neue Mitglieder in den Verein „Kinderpatenschaften Südindien e.V.“ auf.

 

 

 

Monika Dirsch berichtet, dass seit der letzten Mitgliederversammlung mehrere Vorstandssitzungen stattgefunden haben, die sich insbesondere mit aktuellen Entwicklungen im Rahmen der Vereinsverwaltung beschäftigt haben. Es ging u.a. um die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung sowie das laufende Verfahren beim Finanzamt Erding im Zusammenhang mit der anstehenden Prüfung der Steuerbefreiung und Gemeinnützigkeit. Des Weiteren wurden bei Fremdveranstaltungen Benefizaktionen zugunsten des Vereinszweckes durchgeführt. Bei diesen Veranstaltungen konnten sowohl Spendengelder als auch neue Patenschaften generiert werden. Alle Zuwendungen auf diesen Veranstaltungen wurden zu 100% für den Vereinszweck verbucht.

 

 

 

Tobias Dirsch trägt im Überblick die Zahlen des Verwaltungskonto vor. Peter Gabriel berichtet, dass derzeit insgesamt 322 Patenschaften verwaltet werden.

 

Das Finanzamt Erding hat mit Schreiben vom 05.11.2019 den Freistellungsbescheid für Körperschafts- und Gewerbesteuer für die Jahre 2015, 2016 und 2017 erlassen. Der Verein ist weiterhin berechtigt Zuwendungsbestätigungen für Spenden und Mitgliedsbeiträge auszustellen. Die Kassenprüfer haben alle Belege und Transaktionen überprüft. Es gab keine Beanstandungen. Die Entlastung der Vorstandschaft wurde beantragt und einstimmig beschlossen.

 

 

 

Die anschließenden Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse:

 

1. Vorsitzende: Monika Dirsch

 

2. Vorsitzender: Andreas Biller

 

Schriftführer: Wolfgang Thomas

 

1. Kassier: Karin Becker

 

2. Kassier: Tobias Dirsch

 

Beiräte: Frau Gabriel, Herr Müller, Frau J. Dirsch, Herr Gabriel, Frau Biller

 

Kassenprüfer: Gabriele Thomas, Gerhard Niklaus

 

 

 

Monika Dirsch bedankt sich beim Wahlleiter für die zügig und korrekt durchgeführte Wahl, gratuliert allen Gewählten und wünscht sich eine gute Zusammenarbeit.

 

Sie weist außerdem darauf hin, dass von anderen Patenvereinen im Herbst 2020 eine Reise nach Südindien geplant ist. Interessenten können sich bei ihr melden.

 


Großzügige Spende des Pfarrgemeinderats Oberding

Juni 2019 - Beim diesjährigen Fastensuppenessen des Pfarrgemeinderats Oberding wurden 800 Euro an Spenden gesammelt. Damit wird der Wunsch einer indischen Mutter und deren zwei Töchtern erfüllt und ihr Leben leichter. Für die drei kann nun eine Kuh gekauft werden. Außerdem kann für einen jungen Inder, der bei einem Unfall ein Bein verlor, eine Beinprotese angeschafft werden.


Besuch im Montessori-Kinderhaus Kühlschruppe in München

Am 23.11.2018 waren Monika und Barbara im Montessori-Kinderhaus Kühlschruppe in München zu Gast. Die beiden wurden sehr herzlich empfangen und durften, im Rahmen des Programms mit indischen Tänzen und Essen, über unsere Arbeit erzählen. Die Eltern und Kinder waren sehr engagiert und interessiert. Am Ende konnte für 7 indische Kinder eine Patenschaft vermittelt werden.


Bericht über den Infoabend am 21.08.18 im Bürgerhaus Notzing

Wie jedes Jahr wurde beim Deutschlandaufenthalt von Pater Jeremias ein Info-Abend veranstaltet. Eingeladen waren alle Pateneltern, die Mitglieder und alle Interessierten und Unterstützer unseres Vereins.

 

Etwa 20 Personen haben die Möglichkeit genutzt, die Berichte aus erster Hand zu hören. Pfarrer Jeremias wurde von Mitgliedern unseres Patenschaftsvereins, extra für diesen Vortrag, von Pfattern (Landkreis Regensburg) nach Notzing und anschließend wieder zurück chauffiert.

 

Er berichtete von den Übergaben der Patengelder an die Kinder, von der jährlichen Einladung der Senioren zu einem gemütlichen Plausch mit einem warmen Essen und der Unterstützung für hilfsbedürftige Erwachsene und Senioren, die aufgrund von Schicksalsschlägen kaum noch etwas zum Leben und Essen haben. Er erzählt von den Fahrten der Fischer, die für das Überleben ihrer Familien, selbst bei stürmischem Wetter, auf das Meer hinausfahren. Dabei kommt es vor, dass ganze Bootsbesatzungen verschollen gehen. Jeremias berichtet auch von der Dankbarkeit der Menschen vor Ort. Er erzählt von einem jungen Mann, der dank Schul- und Ausbildung, welche durch eine Patenschaft ermöglicht wurde, als Ingenieur Arbeit im arabischen Raum fand. Nun möchte er hilfsbedürftigen Kindern seine Unterstützung zur Verfügung stellen, so wie sie einst ihm gewährt wurde.

 

Spannend fanden die Besucher den Vortrag von Pater Jeremias und am Ende wurden noch viele Fragen.

 

Auch bei dieser Veranstaltung konnten wieder Gewürze und Handwerkskunst aus Indien erworben werden. Den Erlös des Verkaufs, von rund 200 Euro, konnte Frau Dirsch Pfarrer Jeremias noch am selben Abend übergeben.


Bericht aus der Mitgliederversammlung vom 06.12.2017

Diakon Sebastian Lenz eröffnet die Mitgliederversammlung und übermittelt den Dank von Pater Jeremias und Jesudason Thomas. Er weist darauf hin, dass die Patengelder, ohne Abzug von Verwaltungskosten, also zu 100% an die Patenkinder zur Finanzierung der Ausbildung ausbezahlt wurden.

 

Wichtigste Berichte und Ergebnisse aus der Versammlung

 

Patenschaften

19 Patenkinder haben im Berichtsjahr die Schule, inklusive einer beruflichen Ausbildung, abgeschlossen. Die jungen Erwachsenen können nun selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen. Den Paten wurden die Dankesschreiben, die wir wie immer mit einer Übersetzung aus Indien erhielten, zugesandt. Mit diesem Schreiben erhielten sie einen Vorschlag für eine neue Patenschaft. 18 Pateneltern übernahmen übergangslos die Patenschaft für das vorgeschlagene Kind.

 

Außerdem konnten im Berichtsjahr für weitere 11 Kinder Paten gefunden werden. Allein neun davon wurden während des Infoabends im September 2017 vermittelt.

 

Momentan betreut der Verein 314 Patenschaften.

 

Spenden

Neben den Patenschaften wurden auch zahlreiche Einzelspenden entgegengenommen und Spendenaktionen durchgeführt.

 

Die Sternenaktion (einen Bericht hierzu finden Sie auch in unserem Archiv unter "Veranstaltungen/Aktionen") einiger unserer Mitglieder brachte 400,- EUR Spendengelder.

 

Der Palmbuschenverkauf am Flughafen brachte 1200,- EUR ein. Es wurden Schulmittel, Tische für die Schule, Ausbildungen zur Krankenschwester und Toiletten für einen Kindergarten davon finanziert.

 

Bericht aus Indien

Peter Gabriel (unser 1. Kassier) konnte sich bei einem Aufenthalt in Indien von der ordnungs- und satzungsgemäßen Verwendung der Paten- und Spendengelder überzeugen.

 

Auch Rufina und deren Familie konnte er treffen. Für Rufina wurde 2015 die Spendenaktion "Ein Herz für Rufina" gestartet. Die notwendige OP wurde erfolgreich durchgeführt. Es geht ihr gut, wie regelmäßige Untersuchungen bescheinigen.

 

Neuwahlen

Der bisherige Vorstand wurde entlastet und die Neuwahlen erfolgten satzungsgemäß. Die gewählte Vorstandschaft ist unter „Über uns / Vorstandschaft“ veröffentlicht.


Pressemitteilung zur Infoveranstaltung vom 27.09.2017 im Bürgerhaus Notzing

Hilfe die ankommt

 

Der Verein Kinderpatenschaften Südindien e.V. mit Sitz in der Gemeinde Oberding informert über die Verwendung der Patenschafts- und Spendengelder in der Diözese Kottar, Südindien:

 

Jedes Jahr macht Pfarrer Jeremias im Rahmen seines Aufenthaltes in Deutschland auch Station im Pfarrverband Erdinger Moos. Dies hat seinen guten Grund. Der gemeinnützige Verein „Kinderpatenschaften Südindien e.V.“ hat hier seit 2013 seinen Sitz.

 

Die Satzung des Vereins nennt „die Hilfe und Unterstützung von Kindern und Familien im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu“ als den Zweck des Vereins.

 

Gut ein Viertel der über 200 Paten, die in ganz Bayern und darüber hinaus wohnen, waren zum diesjährigen Informationsaustausch nach Notzing gekommen.

 

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Diakon Sebastian Lenz berichtete Pfarrer Jeremias mit ausdrucksstarken Bildern insbesondere über das Leben der Menschen in der Diözese Kottar (Bundesstaat Tamil Nadu).

 

Im Mittelpunkt standen natürlich die über 350 Kinder, deren Ausbildung nahezu ausschließlich durch die Paten des Vereins finanziert wird. Die meisten Paten leisten eine jährliche Unterstützung von 120,-€.

 

Die Patengelder werden zu 100% an die Verantwortlichen in der Diözese weiter geleitet und dort ebenfalls zu 100% an die bedürftigen Familien ausbezahlt.

 

Die Familien müssen den Schulbesuch der Kinder nachweisen. So ist sichergestellt, dass die Gelder sachgerecht verwendet werden.

 

Der Verein leitet auch sonstige Spendengelder ohne jeglichen Abzug an den südlichsten Landstrich der indischen Westküste weiter.

 

Haupterwerbsquelle der dort lebenden Familien ist der Fischfang - zum größten Teil noch mit kleinen, aus vier zusammengebundenen Baumstämmen bestehenden Booten.

 

Unterstützt werden auch behinderte Kinder, verarmte Senioren und auch ausgestoßene Leprakranke.

 

Ganz aktuell ist Jeremias auf der Suche nach Unterstützern für Mädchen, die eine Ausbildung zur Krankenschwester machen wollen. Hierzu werden über 24 Monate jeweils 60,-€ benötigt.

 

Große Freude bei den Besuchern löste die Nachricht von der gesundheitlichen Besserung der kleinen Rufina aus. Für deren OP wurde 2015 von der Familie Biller in Niederding ein großer Benefizabend organisiert.

 

Vor dem Heimweg konnten sich die Besucher noch mit Kunsthandwerk und Gewürzen eindecken. Auch diese Gelder gehen ohne Abzug nach Kottar. Vielleicht können dafür ein paar Ziegen oder Nähmaschinen gekauft werden.